BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Ortsverband Rosendahl

24.02.2010: Leserbrief Direkte Bürgerbeteiligung

 

Winfried Weber

Sprecher + Fraktionsvorsitzender

LESERBRIEF

zum Leserbrief „Werte der Vereine nicht vergessen“ vom 24.02.2010.

Bürgerbeteiligung für die Jugend

Für mich unglaublich, dass sich die Osterwicker Landjugend gegen eine offene Jugendarbeit stellt, die allen Jugendlichen im Dorf nur Vorteile bringt. Es muss doch allen klar sein, dass es gar nicht mehr um das Haus der Zukunft geht sondern um die offene Jugendarbeit generell.

Das soll ein empörender, nicht zu entschuldigender Angriff auf die Landjugend sein?

Diese Darstellung von Herr Deitert ist empörend, insbesondere weil er im Weiteren, meine  Kritik als Angriff auf die Vereine allgemein darstellt. In Sachen Landjugend scheint mir sein, Vorpreschen klar, es ist ja der Pressesprecher. Man hat in der CDU erkannt was man da angerichtet hat, die Landjugend hinter den Karren eigener Leute zu spannen, da muss man sie sofort aus der Schusslinie nehmen. Ich stehe zu meiner Kritik an der Stelle, ohne dass ich mir unwidersprochen erzählen lasse, ich würde die Verdienste der Landjugend mit Füßen treten oder in irgendeiner Form die Vereinsarbeit herabwürdigen. Wenn Jugendorganisationen ihren eigenen Altersgenossen für eine freie Jugendarbeit Steine in den Weg legen, ist das für mich nicht zu verstehen.

Komm mir keiner mit den Sorgen bzgl. der Kosten - wo waren denn die Proteste über all die Jahre gegen die unsolide Ausgabenpolitik, wo hat denn eine Landjugend oder andere Vereine oder Organisationen gegen Projekte gewettert, die wir uns nicht leisten konnten, die auf Kosten der nachfolgenden Generationen durchgepeitscht wurden, die zwangsläufig zum Schaden auch für die Vereine führen mussten. Alle die jetzt anfangen wollen zu jammern müssen sich fragen, ob sie mit Ihrem Wahlverhalten dieses System des „über die Verhältnisse lebens“ nicht all die Jahre gestützt und getragen haben. Mir, einem GRÜNEN zu unterstellen, dass ich/wir jemand das Recht auf direkte Demokratie absprechen wollen, ist wahrlich grotesk. Keine andere Partei setzt sich so für direkte Bürgerbeteiligung ein. Ich will den öffentlichen Diskurs! Direkte Bürgerbeteiligung ist auch, die angekündigten Proteste aus der offenen Jugendarbeit zu unterstützen. Auch die Vereine können zeigen, dass sie nichts gegen die offene Jugendarbeit haben. Die Abstimmung mit den Füßen muss zeigen, dass Rosendahl nicht gänzlich jugendfeindlich ist.

Aktuell

Hier dokumentieren wir die Arbeit von Anne-Monika Spallek und Dennis Sonne:

Haushaltsrede 2020